Einführung in die Ausstellung "Freiräume" 1993 in Lübbeckes Speicher

Das Ausstellungsthema veranlaßte mich, meinen Freiraum zu nutzen, um den Krieg in Sarajevo, der den Menschen, wie alle Kriege, ihre Freiräume nimmt, anzuprangern, aber auch um die Friedensverhandlungen in Helsinki darzustellen und mit einzubeziehen, weil möglicherweise durch diese Verhandlungen wieder die notwendigen Freiräume für die gemarterte Kriegsbevölkerung geschaffen wird. Ich stellte lediglich das Bild "Sarajevo" (ca. 1,70 m * 2,30 m, Farb- und Materialmischtechnik auf Leinwand) aus, ein Werk, das in 36 Stunden ununterbrochener Arbeit entstand. Ich mußte meinen ganzen Haß und Frust auf diesen wahnsinnigen Krieg loswerden, in diesem Malprozeß, der zumindest die Spannung löste (Foto hier entstand auf der Kunstausstellung in Düsseldorf, Mannesmannufer).

Zurück zur Ausstellung bitte "Sarajevo" Bild anklicken!

Presse- und sonstige Berichte

Eine Einladung zum genauen Hinsehen ...

Als Beispiel sei das "Sarajevo" betitelte Bild von Gerhard Pollheide aus Gestringen erwähnt. Die beim ersten Hinsehen zusammenhanglos wirkenden Farbspuren ergänzen sich mit Spiegelscherben und Zeitungsausschnitten zu einer persönlichen Auseinandersetzung mit dem Krieg in Bosnien. Die Spiegelscherben beziehen jeden Betrachter direkt in die Auseinandersetzung mit ein, auch die Farben Schwarz, Rot und Gelb sind sicherlich mit Bedacht gewählt und haben ihre Bedeutung alleinstehend wie auch im Zusammenhang miteinander.

Neue Westfälische Zeitung, 03. März 1993

***

Kunst ohne Grenzen

Diese Ausstellung sollte nicht in einem 10minütigen Rundgang abgehandelt werden. Dazu gibt es zu viele Details, die erst beim zweiten Hingucken auffallen. Das großformatige Bild "Sarajevo" von Gerhard Pollheide sei als Beispiel genannt. Zwei Schlüssel, scheinbar wahllos in die bunten Farben gepreßt, die Wahl der Farben, Rot wie Blut, Schwarz wie Trauer, das wenige Gelb steht für Licht ... Fazit: Eine Ausstellung, mit der man sich länger befassen sollte ...

Westfalenblatt, 04. März 1993

***

Gerhard Pollheide
Künstler, Schriftsteller
Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller
Julius-Brecht-Straße 88, 32312 Lübbecke
Telefon 05741/2723860
E-Mail:gerhard.pollheide@art-opus.de

Zurück zur Startseite, bitte Logo anklicken!