Kurze Einführung in die Ausstellung 1999 im Landtag von Sachsen-Anhalt

Presseberichte: Klick hier!

1998 ziehen ultrarechte Verführer der DVU in den Landtag von Sachsen-Anhalt ein! Wehren wir uns gemeinsam gegen Dummheit, Völkische Sprüche und Unmenschlichkeit!

Wer ist schuld? Diese Frage wird oft gestellt! Auch ich bin schuld an Krieg, Gewalt und Intoleranz, gehöre ich doch zu der Gesellschaft, die solches hinnimmt, durch die sich solches entwickelt. Ich gehöre zu der Gesellschaft, die diese Entwicklung nicht verhinderte. Daher spreche ich mich nicht frei - nein: Ich klage mich auch selbst mit dieser Ausstellung an.

"Kunst gegen Gewalt, Rassismus, Nationalismus, Menschenverachtung und Fremdenhaß!
Vereinte Demokraten gegen Gewalt und Intoleranz!"

Landtag von Sachsen-Anhalt (Magdeburg) 21.04.1999 bis 12.05.1999

 

Zurück zur Ausstellungsliste, bitte Bild anklicken! >>>


Gern will ich Sie einführen in die Themen, die zu den hier ausgestellten Arbeiten führten. Eine Erklärung im Einzelnen kann ich nicht vornehmen, da die Bearbeitung und Fertigstellung der Werke einem inneren Antrieb folgt. Ich kenne das Thema, das mich antreibt, meine Kunst zu machen, aber ich kenne nicht das Endprodukt des Werkes. Es entsteht intuitiv - ohne bewußt Einfluß zu nehmen - wie in Trance.

Das führt dazu, daß ich selbst über die fertigen Werke noch sehr lange nachdenke, oft stundenlang vor ihnen sitze und sie auf mich wirken lasse. Jedes einzelne Werk ist ein Stück von mir selbst. Es kommt von ganz innen - wie eine Geburt.Ich gebe etwas von mir preis - aus meinem tiefsten Inneren, aus dem Unterbewußtsein. Es ist meine Art, die auf mich einstürzenden Gefühle zu verarbeiten und weiterzugeben. Ich bin sicher, daß die Kunst ihre Wirkung auf einen aufmerksamen Betrachter nicht verfehlen wird.

Kunst ist meine ständige Auflehnung, meine Suche nach einer Utopie. Sie ist ein immerwährender Kampf gegen mich selbst. Sie ist meine Botschaft an einen unbekannten Adressaten der Zukunft, aus der Endphase einer gnadenlosen Gegenwart, deren Teil ich bin. Sie ist meine Anklage an das Jetzt, mein geistiger Widerstand, aber auch meine Kapitulation und Hoffnung.

Ein Großteil meiner Kunst ist politisch, gesellschaftspolitisch. Ich bezeichne sie als "rock / hardrock"nicht in Musik, sondern in Bildern, Gedichten, Skulpturen, Materialmontagen, Drucken usw.. Bitte lassen Sie die Werke zu den nachfolgenden Themen auf sich wirken. Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung.

Themen: Gewalt, Folter Krieg, die verlorenen Kinder dieser Welt!

1. Installation des "Altars" mit rotem Teppich, bepflanzten Soldatenstiefeln (Springerstiefeln) und "Altarschmuck".
2. Teil der Objektgestaltung des "Altars" - Materialmontage und weiße Farbe auf Holzbohlen, 81 cm * 80 cm, ohne Titel, 22.05.1994.
3. Teil der Objektgestaltung des "Altars" - Materialmontage und weiße Farbe auf Holzbohlen, 80 cm * 80 cm, ohne Titel, 21.05.1994.

Themen: Völkermord; Kriege der Welt; Bürgerkriege; Hunger; Gewalt;Asyl; Verzweiflung. Diese Bilder stehen gegen alle Kriege, gegen die dort begangenen Völkermorde, gegen Haß und falsche Macht.

1. Antikriegsbild "Schlachtfeld im Winter".Diverse Farben, Blut, Leim, Zeitungsausschnitte, zerfetzte Stoffe, Holzring, Erde, Blätter, Grassamen und weißer Lack auf Leinwand, 100 cm * 70 cm, Fertigstellung 08.96.
2. Materialmontage "Mit weißer Unschuld ungenügendbedeckter Victory-Müll (Gefolterte, tote Soldaten kennen keine Siege!)!" Zwei hölzerne Victory-Keile, Ketten, Nägel, Teile eines zerborstenen Baumstammes, Asche, glühende Zigarettenkippen, Pappe und Binderfarben zwischen Holzlatten, 48 cm * 53,5 cm, Beginn 1995, Fertigstellung 1996.
3. Materialmontage "boat-people-boat - gegen den Himmel". (Treib-)Holzreste, Seil, Baumrinde, Draht, Nägel, Messingsegel, Metallstück, weiße Binderfarbe und weißer Lack, 37,3 cm * 54,6 cm, Beginn 1995, Fertigstellung 1996 (> Gedicht > Katalog / Buch > "Tagesbeginn eines Buches").
4. Brennholzskulptur "boat-people" aus 1996.

Themen: Gewalt gegen Kinder

1. Brennholzskulptur: "Kinderland ist abgebrannt!" aus 7.96
2. Bild / Materialmontage "Kinderland, abgebrannt, Winterland", Gips, Metallsplitter, Sackleinen, Pappe, Federn, Wedel,Katzenstreu, 2 Dauerlutscher sowie diverse Farben und Lacke auf Sperrholz, 60 cm * 90 cm, Beginn 1992, endgültige Fertigstellung 08.96

Themen: Ausländer / Gewalt gegen Ausländer / Intoleranz / Gesellschaftliche Kälte/ Gefühlskälte / Fehlende Hoffnung / Macht / Ohnmacht / Asyl (Ich bin ein entschiedener Gegner des beschissenen Asylkompromisses und der damit verbundenen Änderung des Grundgesetzes. Gleiches gilt für die in Deutschland zur Zeit durchgeführte Abschiebepraxis für Ausländer. Hier hat der Staat versagt. Er hat sich den Stammtischen gebeugt. Er hat dem Mob Recht gegeben. Mir stellt sich die Frage nicht:"Ausländer oder Deutscher?" Ich sehe nur die Menschen.).

1. Bild "Asyl" - Mischtechnik, Collage auf Leinwand, endgültige Fertigstellung 1994, 78 cm * 108 cm.
2. Brennholzskulptur "Fremde, kommt heim!" aus 12/ 92 (> Gedicht > Katalog / Buch > "Sie werden kommen").
3. Installation "Maulkorb"aus 1999 (> Gedicht > Katalog / Buch > "Angst").
4. Bilderserie 4 Blätter, jeweils Kohle- / Tuschzeichnungen, 10 cm * 16,5 cm, mit Gedichten - nur in den Büchern!
5. Installation "Nagel im Kopf", Hut mit eingedrehter Schraube, 1997, (> Gedicht > Katalog / Buch > "Hüte").
6. Bilderserie 3 Blätter, jeweils Treibholzabdrücke, bearbeitet und erläutert mit Kohle, Tusche, Bleistift, auf Aquarellpapier, 24 cm * 33,5 cm, 03.10.1996 (Auch Menschen sind "Treibholz"!).
a) "Treibholzabdrücke I" ("Treibholz verändert die Evolution").
b) "Treibholzabdrücke II" ("Treibholz macht sich evolutionierend, nie Asyl genießend, Leben verändernd davon!").
c) "Treibholzabdrücke III" ("Nur Treibholz verändert positiv!").
7. Bilderserie 5 Bilder (jeweils Mischtechnik auf Leinwand 4 * 80 cm * 100 cm; 1 * 100 cm * 120 cm), jeweilige Titel "Gegen Dummheit, Völkische Sprüche, Unmenschlichkeit, für die Freiheit!"

Thema: Arbeitslosigkeit, Arbeitsplatzabbau - auch eine Art von Gewalt!

1. Installation Brennholzskulptur auf gestaltetem Tuch! Entstanden nach der versuchten "feindlichen Übernahme" von Thyssen durch Krupp unter wesentlicher Beteiligung der Deutschen Bank. Eine Installation gegen reines Cash-Denken, gegen Arbeitsplatzabbau, gegen Profitgier, gegen "Shareholder-value", für soziale Verantwortung, für eine soziale Marktwirtschaft. Einzel- und Gruppenausstellungen, künstlerische Aktionen ab 1992. (> Aufstellung siehe > Katalog >) Der Katalog hat nur eine Auflage von 25 Stück! Die Inhalte stellen allesamt die fotografisch veränderte Wiedergabe einiger Ausstellungsbilder und Skulpturen dar und wurden jeweils ergänzt um die dazugehörenden Gedichte. Bei sämtlichen 11 hierin enthaltenen Drucken handelt es sich um eine handsignierte, limitierte Auflage von jeweils 25 Stück. Der Katalog kann zum Preis von 900,-- DM nur während der Ausstellungsdauer erworben werden - solange der Vorrat reicht! Restbestand von derzeit noch 7 Exemplaren kann bei mir erworben werden.

Gerhard Pollheide
Künstler, Schriftsteller
Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller
Julius-Brecht-Straße 88, 32312 Lübbecke
Telefon 05741/2723860
E-Mail:gerhard.pollheide@art-opus.de

Zurück zur Startseite, bitte art-opus Logo anklicken.